Manch einer will sich momentan nicht gegen Corona impfen lassen und stattdessen darauf warten, dass Totimpfstoffe zugelassen werden. Das wird voraussichtlich frühestens im ersten Quartal 2022  der Fall sein. Den Winter sollte allerdings keiner ohne Schutz verbringen; zu hoch ist das Risiko, sich mit Corona zu infizieren und einen schweren Verlauf davonzutragen. Zudem sind auch bei Totimpfstoffen Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen.

Daher gehen wir auf die beiden aktuell zugelassenen Impfstoffarten ein:  Vektor- und mRNA-Impfstoffe. Sobald der Körper mit Coronaviren in Kontakt kommt, erinnert er sich bei beiden Impfstoffarten an die Schutzreaktion und verhindert wahrscheinlich eine Ansteckung.

Impfstoffe mit Vektor-Viren

Vektor-Viren funktionieren bei solchen Impfstoffen als Anti-Gene. Die Vektor-Viren sind für Menschen harmlos. Sie tragen kleine, unschädliche Teile des Erregers in den Körper. Darauf reagiert dein Immunsystem mit einer Schutzreaktion.

Vektor-Impfstoffe sind zum Beispiel die Impfstoffe von AstraZeneca und von Johnson & Johnson.

mRNA-Impfstoffe

Die mRNA-Impfstoffe enthalten mRNA, auf der eine Art Bau-Anleitung für Anti-Gene gespeichert ist. Dadurch stellen die menschlichen Zellen selbst Anti-Gene her. Diese Anti-Gene sind ungefährlich. Sie sorgen dafür, dass das Immunsystem arbeitet und eine Schutzreaktion auslöst.

Beispiele für mRNA-Impfstoff sind die Produkte von BioNTech/Pfizer und Moderna.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.