Was ist die sogenannte Booster-Impfung?

Unter Booster-Impfung versteht man die Auffrischungsimpfung gegen das Corona-Virus. Diese zusätzliche Impfung holt man sich, nachdem man sich vorher zweimal mit den Impfstoffen von BioNTech, AstraZeneca oder Moderna hat impfen lassen (bzw. einmal mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson). Durch die Booster-Impfung werden die Abwehrkräfte des Körpers gegen das Corona-Virus aufgefrischt und nochmal deutlich erhöht.

Warum ist eine Booster- oder Auffrischungsimpfung sinnvoll?

Eine Booster-Impfung ist sinnvoll und wichtig, um den bestmöglichen Schutz gegen eine schwere Erkrankung mit dem Corona-Virus zu bekommen.

Studien haben gezeigt, dass der Impfschutz gegen das Corona-Virus mit der Zeit schwächer werden kann. Das gilt ganz besonders bei älteren Menschen oder bei solchen mit einem ein geschwächten Immunsystem. Weil das Corona-Virus sehr ansteckend ist, ist es aber wichtig, dass der Körper genügend Antikörper hat, um sich gegen das Virus zur Wehr zu setzen. Dies erreicht man durch die Booster-Impfung. Sie führt dazu, dass der Körper wieder mehr Antikörper bildet.

Wann darf und sollte ich mich boostern lassen?

Durch die derzeit anhaltende Dynamik im Infektionsgeschehen und auf Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse werden Auffrischungsimpfungen mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna)  nun für alle Personen ab 18 Jahren angeboten, deren erste Impfserie drei Monate oder länger zurückliegt. Seitens der Ständigen Impfkommission soll die Auffrischungsimpfung in der Regel in den nachfolgenden Abständen erfolgen:

Wer bereits zwei Impfungen mit BioNTech, Moderna oder AstraZeneca als Grundimpfung erhalten hat, soll 3 Monate später zur Booster-Impfung gehen.
Wer sich einmal mit Johnson & Johnson hat impfen lassen, kann schon 4 Wochen später zur Booster-Impfung gehen.

Boostern auch für genesene Personen empfohlen

Erwachsene ab 18 Jahren, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, sollten im Zeitraum zwischen 4 Wochen und 6 Monaten nach dem Ende der Covid-19 Symptome ebenfalls im Abstand von drei Monaten eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Personen, die eine Corona-Infektion durchgemacht und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, sollten sich in der Regel sechs Monate nach der vorangegangenen Impfung boostern lassen.

Welche Impfstoffe werden für die Booster-Impfung verwendet?

Für die Booster-Impfung werden die sogenannten mRNA-Impfstoffe verwendet, besser bekannt als BioNTech und Moderna.

Der Impfstoff von Moderna wird nur an Personen verimpft, die mindestens 30 Jahre alt sind. Jüngere erhalten ihre Booster-Impfung mit BioNTech.

Schwangere und stillende Frauen, deren Erstimpfung mit BioNTech erfolgt ist, sollten sich ebenfalls mit BioNTech boostern lassen.

Grundsätzlich gilt: die Impfstoffe von BioNTech und Moderna sind prinzipiell gleichwertig. Verschiedene Untersuchungen zeigen nach jetzigem Wissensstand, dass Moderna sogar eine geringfügig bessere Wirksamkeit haben könnte.

Wo bekomme ich die Booster-Impfung?

Ihre Auffrischungs- oder Booster-Impfung können Sie sich bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, bei Betriebsärztinnen und Betriebsärzten, in Impfzentren, bei mobilen Impfterminen oder bei speziellen Booster-Aktionen holen.

Alle Booster-Termine und -Möglichkeiten in Kempten und dem Oberallgäu finden Sie hier:

Kostet die Booster-Impfung etwas?

Nein. Wie alle anderen Corona-Impfungen ist auch die Booster-Impfung für Sie kostenlos.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.