Grundsätzlich sollte sich jeder impfen lassen. Bei manchen Menschen geht das aber nicht. Etwa bei Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel oder Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Damit sie ein geringeres Risiko haben, sich anzustecken, müssen sich alle anderen impfen lassen. Das nennt man Herdenimmunität. 

Mittlerweile können auch Jugendliche ab zwölf Jahren und Frauen ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel sowie Stillende zum Impfen.

Kindern zwischen 5 bis 11 Jahren wird nur unter bestimmten Bedingungen eine Kinderimpfung empfohlen, zum Beispiel dann, wenn sie an bestimmten Vorerkrankungen leiden oder wenn sie Kontakt zu Menschen haben, bei denen ein hohes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf besteht (also zum Beispiel sehr alte Menschen oder Menschen, die sich aus bestimmten Gründen nicht impfen lassen dürfen).

Wenn die Eltern oder andere Sorgeberechtigte dies möchten, können aber auch Kinder ohne Vorerkrankungen geimpft werden. Für diesen Fall wird ein Vorgespräch mit einem Arzt empfohlen. Kinderimpfungen werden im Kinderimpfzentrum des Landkreises Oberallgäu in Sonthofen durchgeführt. Bei der Impfung wird der spezielle Kinderimpfstoff Comirnaty der Firma BioNTech verwendet.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.